Anfangs September beginnt im Engadin die Jagd (Foto © Swiss Image, D. Martinek)Anfangs September beginnt im Engadin die Jagd (Foto © Swiss Image, D. Martinek)
  • Hotel
  • Ferienwohnung
Anreise
Abreise
 
Zimmer
Personen
» Erweiterte Suche
Verfügbarkeit prüfen
Anreise
Dauer
 
Personen
» Erweiterte Suche
Verfügbarkeit prüfen

Jagd

Die traditionsreiche Jagd in Graubünden erfolgt heute nach neuen wildbiologischen Anliegen. Die Wildbestände sind stark und viele Tier- und Vogelarten finden in Graubünden ihren Lebensraum.

 

Die freie Jagd hat in Graubünden eine lange Tradition. Schon im 16. Jahrhundert war es jedem Bürger möglich, die Jagd frei auszuüben. Im Jahr 1877 wurden restriktive Jagdgesetze geschaffen und die Patentjagd eingeführt.

 

Heute werden mit der Jagd dem Lebensraum angepasste Wildbestände mit einer naturnahen Alters- und Geschlechterstruktur und einer artgerechten Verteilung angestrebt. Die Hochjagd dauert jeweils 21 Tage im Monat September, die Niederjagd vom 1. Oktober bis 30. November und die Steinwildjagd vom

4. bis 30. Oktober. Je nach Ergebnis der Hochjagd werden in den Monaten November und Dezember noch zusätzliche Hirsche und Rehe auf der Herbstjagd erlegt, um die festgelegten Abschusspläne zu erfüllen.

 

Informationen zur Jagd:

www.gr.ch/institutionen

 

Ausgabestellen der kantonalen Jagdpatente:

www.gr.ch/institutionen/verwaltung

 

Wildhüter-Bezirkchef

Daniel Godli

7504 Pontresina

Tel. +41 81 842 78 02

Mob. +41 79 344 26 06

daniel.godli@ajf.gr.ch

 

Stellvertretung

Gian Fadri Largiadèr

Wildhüter

7526 Chapella

Tel. +41 81 852 19 19

Mob. +41 79 560 83 30

 

Amt für Jagd und Fischerei
Graubünden
Loëstr. 14  
7001 Chur
Tel. +41 81 257 38 92
Fax +41 81 257 21 89
emailE-mail
wwwWebsite

Weitere Kontakte

www.chatscheders-albris.ch

 

» Wetter
» Livecams

Details
Alle Events